Aktuelle Informationen zur Corona-Krise vom 28. September 2020

Sehr geehrte Fahrgäste, 

die Corona-bedingten Maßnahmen sind im öffentlichen Nahverkehr insbesondere durch die Tragepflicht der Mund-Nasen-Bedeckung spürbar. Dieses Thema wird uns sicherlich noch eine ganze Weile begleiten.

Wir bedanken uns bei Ihnen für die Einhaltung dieser Pflicht im Sinne der Gemeinschaft und für den gegenseitigen Schutz.

In den letzten Wochen wurde, wie angekündigt, in jedem unserer Busse im Fahrerbereich eine Trennscheibe eingebaut, so dass die Absperrung des vorderen Busbereiches entfallen kann. Im Zuge dessen haben wir entschieden, dass ab 1. Oktober 2020 der Einstieg in die Busse grundsätzlich wieder über die vordere Tür erfolgt. Dies bietet die gewohnte Kontrolle der Fahrausweise, vor allem aber ermöglicht es eine bessere Übersicht über das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch unser Fahrpersonal.

Bedingt durch die beginnende kältere Jahreszeit wird auch das zentrale Öffnen und Schließen aller Türen an jeder Haltestelle aufgehoben. Wir bitten Sie, wieder die Haltewunsch-Tasten zu betätigen. Dadurch soll bei niedrigen Temperaturen und schlechter Witterung die Zugluft vermieden werden. Bitte denken Sie daran, dass die Busse, wenn kein Haltewunsch angezeigt wurde, nun nicht mehr an jeder Haltestelle halten müssen. Regelmäßiges Lüften zur Förderung einer guten Luftqualität findet an den Endhaltestellen und, bei entsprechender Witterung, während längerer Haltestellenaufenthalten statt. Selbstverständlich können weiterhin die Klappfenster zur Lüftung genutzt werden.

Ein kurzer Überblick über unsere aktuellen Maßnahmen:

Mund-Nasen-Bedeckung

Damit wir die Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin eindämmen, gilt auch weiterhin und bis auf Widerruf die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung. Wir vertrauen bei dieser Maßnahme auf die Eigenverantwortung der Bevölkerung und auf gegenseitige Rücksichtnahme, insbesondere auch gegenüber Risikogruppen. Da auch ein Tuch oder ein Schal als Schutz verwendet werden darf, ist diese Auflage ohne großen Aufwand für jeden erfüllbar. 

Alternativ sind Mund-Nasen-Bedeckungen an unseren Verkaufsstellen am Marienplatz und am Platz der Freiheit für 2 € pro Stück erhältlich. Diese sind bis zu 30-mal waschbar und damit nachhaltiger als Einwegmasken. 

Das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld geahndet. Das Ordnungsamt führt regelmäßig Kontrollen durch.

Fahrausweisverkauf

Wir empfehlen die Nutzung unserer NVS-App zum bargeldlosen und papierfreien Fahrausweiskauf sowie die Zahlung mit der EC-Karte an allen Automaten. 

Fahrausweiskontrollen

Fahrausweiskontrollen werden wie gewohnt durch die Kontrollfirma GSD durchgeführt. Wir bitten Sie, die Tickets unaufgefordert, gut sichtbar und mit dem gebotenen Abstand vorzuzeigen. 

Fahrerarbeitsplatz

Um unsere Fahrbediensteten vor einer möglichen Infektion zu schützen, wurde eine Trennscheibe am Fahrerarbeitsplatz in jedem Bus installiert.

Für den unvermeidbaren Kontakt unseres Fahrpersonals mit den Fahrgästen, z. B. bei der Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer, sind die Fahrer mit einem Mundschutz ausgestattet.

Intensive Reinigung und Desinfektion unserer Fahrzeuge

Alle Busse und Straßenbahnen werden täglich nach aktuellen Vorschriften intensiv gereinigt. Haltestangen und Fahrerarbeitsplätze erhalten eine gezielte Desinfektion, so dass die Erreger minimiert und das Infektionsrisiko beim Berühren von Schlaufen, Stangen, Automaten oder Haltewunschknöpfen eingedämmt wird. 

Regelmäßiges Lüften an Endhaltestellen und bei längeren Haltestellenaufenthalten, wenn es die Witterung zulässt, sorgt für ausreichenden Luftaustausch. 

Einhalten der Hygiene-Grundregeln

Unsere Mitarbeitenden halten sich an die Hygiene-Grundregeln. Wir vermeiden unnötige Kontakte und eine unmittelbare Nähe zu anderen Personen. Wir verzichten auch auf das Händeschütteln. Wir führen eine gründliche Handreinigung sowie -desinfektion durch. Dazu stehen uns die entsprechenden Reinigungsmittel zur Verfügung. Bei Hilfestellungen mobilitätseingeschränkter Personen nutzen wir zusätzlich Mundschutz und Handschuhe. Wir halten die Hygiene beim Husten und Niesen ein: abgewendet von anderen Personen, in Einweg-Taschentücher oder in die Armbeuge, wenn notwendig tragen wir einen Mundschutz. 

Wenn Sie Fragen oder Hinweise haben, können Sie auch gerne anrufen. Sie erreichen uns unter den Service-Nummern 0385 3990-222; -333; -666. 

Sehr geehrte Fahrgäste, wir bitten Sie, ebenso die empfohlenen Hygieneregeln anzuwenden. 

Vielen Dank.

Ihr Team der Nahverkehr Schwerin GmbH